You are not logged in.

Dear visitor, welcome to FlusiX24.de. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "FlusiX24 Lexikon" started this thread

Posts: 1

wcf.user.option.userOption66: Lexikon

Level: 9 [?]

Experience: 991

Next Level: 1,000

  • Send private message

member since 24 month member since 24 month

1

Saturday, April 21st 2012, 3:01pm

FlusiX24 Lexikon

  • Lexikon

    Dies hier ist unser Flusix24.de - Lexikon, in dem alle Begriffe der Flugsimulation und der realen Luftfahrt alphabetisch aufgelistet sind.
    Bis jetzt sind all Begriffe aus der realen Luftfahrt erfasst. Die Begriffe zur Flugsimulation werden nach und nach ergänzt. Wer möchte kann mir dabei natürlich helfen!
    Ich wünsche Euch viel Spaß und hoffe das Ihr viel wissenswertes findet.
  • Flugsimulation

    • A
      AA (Antialiasing) - Kantenglättung


      Airsimmer - Flugzeug Addon Hersteller
      ATC - Air Traffic Conrol
    • B
      Inhalt des zweiten Sub-Tabs des zweiten Tabs
    • C
    • D
    • E
    • F
    • G
    • H
    • I
    • J
    • K
    • L
    • M
    • N
    • O
    • P
    • Q
    • R
    • S
    • T
    • U
    • V
      VATSIM -Virtual Air Traffic Simulation
      neuer Name für SATCO

    • W
    • X
    • Y
    • Z
  • Reale Luftfahrt

    • A
      a/c - Aircraft - Flugzeug


      AACO - Arab Air Carriers Organisation


      AAMRAM - Advanced Air To Air Medium Range Missile


      AAT - Automatische Schubkontrolle
      Autopilot: Die AAT muss aktiviert werden, bevor die Option Geschwindigkeit halten (ASHoder MNH) aktiviert werden kann.


      ACAS - Airborne Collision Avoidance System


      ACC - Area Control Center - Gebietskontrollstelle


      ACC - Bezirkskontrollstelle
      der Flugsicherung


      ACG - AustroControl
      Österr. Gesellschaft f. Zivilluftfahrt mbH.


      ACK - Acknowledge (message)
      Bestätigungsmeldung


      ACM - Aircraft Condition Monitoring (Airbus 340)


      ACPI - Aileron Control Position Indicator
      zeigt die Stellung der Querruder an


      AD - Aerodrome
      Flugplatz


      ADD - Acceptable Deffered Defects "snags"


      ADEP - Aerodrome of Departure
      Startflugplatz


      ADES - Aerodrome of Destination
      Landeflugplatz


      ADF - Automatic Direction Finder

      Eine NDB-Station sendet ein ungerichtetes Funkfeuer mit einer Frequenz von 200 bis 526,5 kHz aus. Das ADV-Empfangsgerät im Flugzeug empfängt diese Station. Die Anzeige (ADF-Indicator) kann als RMI (Radio Magnetic Indicator) mit 2 Nadeln (für ADF - grün strichliert und für das VOR in NAV2 eingestellt - gelber Doppelpfeil) oder als RBI - (Relativ Bearing Indicator).
      Der wichtigste Unterschied: im RBI steht die Kompassrose immer fix auf 360° (wie in der Cessna). Der Kurs zur NDB-Station wird relativ angezeigt. Das RB (relariv bearing) wird immer im Uhrzeigersinn angegeben.
      im RMI dreht sich die Kompassrose mit dem Heading mit - das Heading steht immer oben am Gerät. Der Kurs zur NDB-Station wird immer direkt angezeigt.
      Der Kurs zu einer NDB-Station wird als QDM bezeichnet.
      Die ADF-Anzeige ist die einzige, die nicht eingestellt werden muss und IMMER einen totalen Überblick bietet und so sehr wichtig für die Orientierung sind.




      ADI - Automatic Direction Indicator
      "Künstlicher Horizont"


      ADS - Adress
      Adresse


      aff - Affirmative
      ATC:Ok, Korrekt, Ja


      AFTN - Aeronautical Fixed Telecommunication Network
      Festes Flugfernmeldenetz


      AFWA - Automatic Flight Weather Advisory
      Automatische Flugwetteransage


      AGL - Above Ground Level
      Höhe über Grund


      AI - Attitude Indicator
      Künstlicher Horizont


      AIC - Aeronautical Information Circular
      Luftfahrtsinformationsblatt


      Aileron - Querruder


      AIP - Aeronautical Information Publication
      Luftfahrthandbuch


      AIRAC - Aeronautical Information Regluation and Control
      System zur Regelung und Verbreitung der Luftfahrtinformationen


      Airbrakes - Störklappen
      -werden bei der Landung nach der Bodenberührung ausgefahren, dienen zur Geschwindigkeitsreduktion.
      Im FS Taste #


      Airway - Luftstrasse
      Ist ein durch Funkfeuer oder oder Koordinatenschnitte definierter Flugweg. Die Markierung erfolgt durch VOR-Stationen. Die Namen der Strass beginne mit V., dann folgen Ziffern.
      Kreuzungen von Luftsrassen nennt man intersections. Diese erhalten oft seltsame Fantasienamen, wie HOWAR oder THORR.


      AIS - Aeronautical Information Service
      Luftfahrtsinformationsdienst


      Angezeigte Eigengeschwindigkeit (IAS)


      ALS - Approach Light System


      ALT - Altitude
      Höhe über dem Meeresspiegel


      Altimeter - Höhenmesser
      Instrument zeigt die momentane Höhe - angezeigte Höhe (IA) ,und misst den Luftdruck am Static Port!


      ALTN - Alternate Aerodrome
      Ausweichflugplatz


      Anstellwinkel
      Winkel des Flügels im Luftstrom. Mit steigendem A. erhöht sich der Auftrieb. Aber nur bis zu einem bestimmten A. Dann reisst der Auftrieb ab (=Ströungsabriss)= kritischer Anstellwinkel.


      AP - Autopilot


      APN- Apron Control
      Kontrolle des Abstellplatzes am Flughafen


      APP - Approach
      Anflug, oder Approach Control Office - Anflugkontrollstelle der Flugsicherung, Anflugkontrolle
      Bedeutet "ILS-halten" (Gleitwegund Landekurs) beim Autopiloten.


      Approach Light System (ALS)
      Farblich gekennzeichnete Blinklichter zur Markierung des Landebahnanfluges


      APU - Auxiliary Power Unit
      Stromhilfsaggregat.


      ARO - Air Traffic Reporting Office
      Meldestelle f¨r Flugverkehrsdienste


      ARR - Arrival
      Ankunft, Ankunftsmeldung


      ARCAL
      Aircraft Radio Control of Aerodrome Lighting - RWY-Beleuchtung, die mit einer speziellen COM-Frequenz eingeschaltet werden kann.
      ARTCC - Air Route Traffic Control Center
      Kontrollzentrum für alle Instrumentenflüge, die sich nicht in der Nähe eines Flughafens abspielen.


      ASC - Ascending to
      aufsteigen bis


      ASH - Fluggeschwindigkeit halten
      Mit dieser Option hält der Autopilotdie eingestellte Geschwindigkeit in Knoten. Achtung: zusätzlich muss die AAT eingeschaltet sein.
      Dieser Schalter trägt oft die Bezeichnung SPD für Speed.


      ASPH - Asphalt


      ASR - Airport Surveillance Radar
      Flughafen-Rundsichtradar


      at (atm)
      Technische Atmosphäre ist ca. 1 bar.


      ATA - Actual Timoe of Arrival
      Tatsächliche Ankunftszeit


      ATC - Air Traffic Control
      Flugverkehrskontrolle - Flugsicherung (FS) Verbund von Kontrolltürmen, An-und Abflugkontrollen und Streckenkontrollzentren.
      ATC - steht auch für den Funkspechverkehr der Flugzeuge mit der ATC!


      ATCC - Airt Traffic Control Center
      Flugverkehrskontrollcenter, Zentrale für ATC


      ATD - Actual Time of Departure
      wirkliche Abflugszeit


      ATFM - Air Traffic Flow Mangagment
      Verkehrsflussregelung


      ATIS - Automatic Terminal Information Service
      Automatischer Flughafeninformationsdiens (Wetter, Start- und Landeinfos)
      Beim FS unter Funkverkehr die entsprechende Frequenz einstellen.


      ATS - Air Traffic Services
      Flugverkehrsdienste


      ATT - Längs- und Querneigung halten
      Mit der Option ATT fliegt der Autopilotdas Flugzeug mit der vorhandenen Schräglage. Sehr praktisch bei procedure turnsoder Vollkreisen in Warteschleifen.


      ATTN - Attention
      Achtung


      ATZ - Aerodrome Traffic Zone
      Flugplaztverkehrszone


      Ausrunden
      Übergang vom horizontalen Flug über der Landebahnn in die Fluglage fürs Aufsetzen


      Autokoordination
      Gilt nur fuer den FlightSim. Hier werden die Quer-und die Seitenruder gleichzeitig, koordiniert, bewegt. Der Pilot muss nur Querrruder geben. Die Seitenruder werden automatisch mitgesteuert.
      Die A. muss bei Seitenwind (besonderst Starts und Landungen) ausgeschaltet werden, damit entsprechende reagiert werden kann. (siehe "Flug 6 Seitenwind")


      Automatic Direction Finder (ADF)


      ATIS - Automatic Terminal Information Service
      Endlosfunkanzeige eines Flugplatzes für anfliegende Flugzeuge (Wetter, aktive Landebahnen usw).


      Autopilot
      Automatische Steuerung des Flugzeuges - zb. Flugzeuge waagrecht halten, Höhe halten oder anfliegen, Steigwinkel halten, Kurs und Geschwindigkeit halten, sowie nach ILS-Instrumenten einen Landeanflug vollautomatisch durchführen.


      AVGAS - Aviation Gasoline
      Luftfahrt-Benzin


      AWY - Airway
      Luftstrasse

    • B
      bar - Luftdruckeinheit - siehe hPa


      Berichtige Eigengeschwindigkeit - CAS


      BKN - Broken Cloud Cover - keine geschlossene Wolkendecke

    • C
      c/m - climb and maintain
      ATC: steigen und Höhe halten, die angegeben wurde.


      CAS - Calibrated Airspeed
      Berichtigte Eigengeschwindigkeit. Systemfehler sind ausgeglichen, diese Unterschiede zum IAS sind aus dem Flughandbuch zu entnehmen.


      CAT- ILS Kategorie

      CAT I: Einfachste Kategorie mit einer Entscheidungshöhe von 200 ft (60 m) über Grund oder mehr und einer Landebahnsicht (engl. runway visual range, RVR) von mindestens 550 m oder einer Bodensicht von 800 m (die Bodensicht wird durch eine von der Behörde bevollmächtigte Person festgestellt)

      CAT II: Mittlere Kategorie mit einer Entscheidungshöhe zwischen 100 ft und 200 ft über Grund (30–60 m) und einer RVR von mindestens 300 m.

      Je nach technischer Ausstattung und Hindernisfreiheit des Flugplatzes ist CAT III noch einmal in CAT IIIa, CAT IIIb, und CAT IIIc unterteilt:

      CAT IIIa: Entscheidungshöhe zwischen 50 ft und 100 ft über Grund und RVR mindestens 200 m

      CAT IIIb: Entscheidungshöhe kleiner als 50 ft über Grund und RVR weniger als 200 m, jedoch mindestens 75 m

      CAT IIIc: Keine Entscheidungshöhe (0 ft) und keine RVR (0 m). Noch nicht zugelassen, da auf den Rollbahnen eine Mindestsichtweite benötigt wird.



      CAVOK - Clouds and Visibility OK
      Sicht, Wolken nund Wetter in Ordnung


      CC - Compass Course
      Kompasskurs oder auch CT (compass track) genannt. Dies ist der letztendlich geflogende Kurs laut Kompass, genannt Kompasssteuerkurs (CH - Compass Heading) Er beinhaltet die DEV und die VAR.


      CDI - Course Deviation Indicator
      Der CDI ist eine Nadel in der VOR-Anzeige. Kursabweichanzeige bei VOR-Anflug oder ILS-Anflug, der CDI-Nadel muss "nachgeflogen" werden.
      Steht sie rechts der Mitte, muss nach rechts gesteuert werden. Steht sie in der Mitte, so ist das Flugzeug auf dem eingestellten Radial - UNABHÄNGIG von der Flugrichtung (Heading).


      CH - Compass Heading
      angezeigter Kompasskurs


      chk - check
      ATC: prüfen, überprüfen


      Ceilometer
      siehe Wolkenh.messer


      cfm - confirm
      ATC: bestätige oder bestätigen


      CFPD - Command Flight Path Display
      Otische Darstellung des Flugweges; bei neuen Flugzeugen wird dies in die Fronscheibe projiziert. Siehe EFIS.


      CLR - Clearance delivery
      Freigabe erfolgt


      Command Flight Path Display


      CH - Compass Heading
      Kompass-Steuerkurs (siehe CC)


      COM - Communications
      Fernmeldewesen, Kommunikation per Technik


      CONC - Concrete
      Beton


      Constant Bearing
      siehe Homing


      Constant-speed-propeller
      Durch Propellerverstellung (Drehzahl) und Motorleistung (Ladedruck) wird die Geschwindigkeit konstant gehalten.
      Bei LeistungserhÖhung: zuerst die Drehzahl, dann den Ladedruck erhöhen.


      CTA - Control Area
      Kontrollbezirk


      ctc - contact
      ATC: Verbindung, Kontakt


      CTR - Control zone
      Kontrollzone


      CVFR - Controlled Visual Flight Rules
      Kontrollierte Sichtflugbedingungen

    • D
      d/m - descent and maintain
      ATC: auf angegebene Höhe sinken und halten.


      DA - Decision Altitude
      Entscheidungshöhe AGL für die Landung. Kurz vor der Landebahn, ca. 250ft AGL muss der Pilot entscheiden, ob eine Landung möglich ist (Sicht, Fluglage usw.) oder of er die Landung abbricht (missed approach) . Die DA hängt von der Landebahn und vom Anflugverfahren ab (VFR oder ILS-Anflug). Sie ist aus der jeweiligen Anflugkarte zu entnehmen.


      DA - Drift Angle
      Abdriftwinkel durch Seitenwind


      DEP - Departure
      Abflug


      DES - Descending
      sinken auf


      DEST - Destination
      Ziel


      DETRESFA - Distress Phase
      Notstufe


      DH - Decision Height
      ATC: Entscheidungshöhe für die Landung; siehe DA.


      DG - Directional Gyro
      Anzeige des aktuellen Headings im HSI.
      ATC: Entscheidungshöhe für die Landung; siehe DA.


      DEV - Deviation
      Kompassablenkung durch Stöungen innerhalb des Flugzeuges. Dieser muss dem Handbuch entnommen werden. Im FS kann zu Übungszwecken die DEV mit +2° angenommen werden.


      Dienstgipfelhöhe
      Sie ist erreicht, wenn das Flugzeug nur mehr mit 0,5m/s steigt. Diese ist bei Sportflugzeugen bei ca. 4000 m bei Verkehrsmaschinen bei ca. 12 000 m.


      DME - Distance Measuring Equipment
      Entfernungsmessgerät - zeigt die Entfernung zur eingestellten VOR-Stationan. Das DME ist Teil des NAV-Empängers.


      Drehfunkfeuer
      Siehe VOR

    • E
      ECAM - Electronic Centralized Aircraft Monitoring
      Anzeigegerät dür den Status der Bordelektronic vor dem Start


      ECPI - Elevator Control Position Indicator
      zeigt die Höhenruderstellung


      EET - Estimated Elapsed Time
      Voraussichtliche Flugdauer


      EFIS - Electronic Flight Instrument System
      Elektronisches Fluginformationssystem. Hier kann der ILS - Anflugweg durch Rechtecke, T oder eine "Strasse" dargestellt werden. Die Rechtecke sind am einfachsten. Werden sie durchflogen, befindet man sich auf perfektem Anflugkurs.
      Beim FS: Luftfahrzeug-Navigation-EFIS-EFIS Hautpschalter anklicken - Rechtecke


      EGT - Excaust Gas Temperature
      Abgastemperatur des Triebwerkes


      EICAS - Engine Instrument and Crew Alert System
      Anzeige der wichtigsten Triebwerksparameter


      ELEV - Elevation
      Höhe des Flughafens in ft oder m.


      ELT - Emergency Locator Transmitter
      Notsender, der sich im Fall eines Unfalles automatisch einschaltet, um das Flugzeug schneller finden zu können.


      EMERG - Emergency
      Notlage


      Entscheidungshöe (DA)
      (siehe DA)


      EPR - Engine Pressure Ratio
      Druckverhältnis in der Gasturbine, Gesamtverhältnis der verschiedenen Druckbereiche, so um 1 ist er in Ordnung


      ETA - Estimated Time of Arrival
      voraussichtliche Ankunftszeit


      ETD - Estimated Time of Departure
      voraussichtliche Abflugzeit

    • F
      FAA - Federal Aviation Agency
      Luftfahrtbehöre der USA


      FD - Flight Director
      automat. Kurssteuerung per Autopilot


      FCPC - Flight Contorl Primary Computer
      Haupt-Flugcomputer eines Flugzeugs


      FCSC - Flight Contorl Secondary Computer
      Zweit-Flugcomputer eines Flugzeugs


      FIR - Flight Information Region
      große Regionseinteilung für die Flugsicherung (ATC, ARTCC)


      FIS - Flight Information Service
      Fluginformationsdienst


      FL - Flight Level


      Flugfläche (FL)
      -stellen Flug-Ebenen dar - werden unter Weglassung der letzten 2 Nullen bezeichnet:
      FL 80 bedeutet: 8000 ft oder FL 100 = 10 000 ft.
      Über der TA wird die Flughähe in FL angegeben. Der Luftdruck wird dabei auf 1013.2 hPa gestellt. Ein FL hat eine Höhe von 1000 ft.
      Bis zum FL 290 gilt: Kurse von 0 bis 179° (Richtung Osten) müssen einen UNGERADE FL benützen ( 190,210,... 290).
      Für Kurse von 180° bis 359° gelten GERADE FL's (180,200,220,..280).
      Über FL 290 gilt eine andere Einteilung, da hier ein FL eine Höhe von 2000ft hat.
      Nach OSTEN: FL 330, 370,410 und nach WESTEN FL 310,350,390
      Über FL4500 muss ein FL 4000ft hoch sein (für Überschallflugzeuge).
      Erlaubte Abweichung ist +/- 100 ft.
      Der Höhenmesser ist über dem TA immer auf 1013mb (29.92 hPa) einzustellen.



      Flight Level - Flugfläche


      FLIR - forward looking infrared


      FM - Fan Marker
      Fächerfunkeuer (wie OM, MM oder IM)


      FMA - Flight Mode Annunciator
      Anzeige des aktuellen Flugmodus des Autopiloten


      FREQ - Frequency
      Frequenz


      FSS - Flight Service Station
      Station, die einen Flug-Service-Dienst (Wetter, Flugkontrolle, usw.) bietet.


      FT (ft) - Feet
      Fuss (Höhenangabe), 3 ft ist ca. 1 Meter

    • G
      gal - Gallone
      Mengenangabe für den Treibstoff. Andere Treibstoff-Einheiten
      Volumen:
      1 gal = 3,7853 l (Liter) gal ist hier das US-Flüssigkeitsmaß
      Gewicht:
      1 lbs= 0,45359 kg
      Treibstoffumrechnung:
      1 gal = ca. 3,08kg = ca. 6,8 lbs


      Gear Placard Speeds
      Maximalgeschwindikgeiten für das Fahrwerk


      GAFOR - Genral Aviation Forecast
      Wettervorhersage für die allgemeine Luftfahrt.


      GCA - Ground Controlled Approach
      Bodenkontrollierter Anflug


      Gleitweg, Gleitpfad- Glideslope
      "Sinkweg", den das Flugzeug beim Landeanflug durchführt. Beim ILS-System, wird der Gleitweg im NAV-Gerät angezeigt als GS.
      Der GS hat eine Neigung von 2.5 bis 3.5°! Faustregel: 300ft pro NM.


      Gleitwegsender
      Sender, der neben dem Aufsetzpunkt der Landebahn sich befindet und den ILS-Instrumenten den exakten Sinkflug anzeigt.


      GLD - Glider
      Segelflugzeug


      Glide Path - Gleitweg


      GMT - Greenwich Mean Time
      Mittlere Greenwich Time = Weltzeit = 1 Std weniger als MEZ (mitteleuropäische Zeit); bei Sommerzeit 2 Std. weniger.


      GND - Ground
      Boden, bei ATC auch: Ground Control (Bodenkotrolle)


      GPS - Global Positioning System
      Positionsbestimmung mittels Satelliten


      GPU - Ground Power Unit
      Stromversorgung am Boden


      GS - Ground Speed
      Geschwindigkeit des Flugzeuges gegenüber dem Boden. Stimmt meist nicht mit der angezeigten Geschwindigkeit (IAS) überein. Ist für Treibstoffberechnung wichtig. GS wird vom NAV-Empänger angezeigt, wenn das Flugzeug genau auf einem eingestellten Radial auf ein VOR zufliegt.


      GS - Glideslope
      Gleitpfad oder Gleitweganzeiger

    • H
      H24 - 24 Hours
      Tag- und Nachtbetrief


      HDG - Heading
      Steuerkurs, Richtung in die die Flugzeugnase zeigt.


      HEL - Helicopter
      Hubschrauber


      HG - Quecksilber
      Amerik. Druckeinheit, 1 Hg = 3386Pa. Ist zur Einstellung des Höhenmessers wichtig. Da die Anzeige vom Druck abhängt. 29.92HG entsprechen 1013.2hPa.
      Die Einstellung im FS-Cockpit muss ebenfalls in HG erfolgen (in der Standardeinstellung).


      HOL - Holiday
      Feiertag


      Holding - Warteschleife

      Es muss eine Schleife über einem Navigationspunkt (Holding-Fix) geflogen werden, in einer bestimmten Höhe und Geschwindigkeit. 1 Schleife dauert normalerweise 4 Minuten (1 Minute gerade und 1 Minute Halbkreis). Ein Standard-Holding wird mit Rechts-Turns geflogen.
      Auf das Holding Fix führt der Inbound-Kurs hinf. Dieser Punkt kann ein VOR, ein NDBoder auch nur eine Intersection sein.
      Nach der Rechtskurve wird vom Holding-Fix weggeflogen = outbound.
      Fliegen einer Holding: Flug 8 der Flusi-Schule!



      Homing - Zielflugverfahren
      z.B. Constant Bearing (stehende Peilung) - es wird auf ein VOR zugeflogen, die Winddrift muss durch eine Kurskorrektur ausgeglichen werden. Der Kurszeiger zeigt dann nicht die gleiche Kurszahl wie das Radial, auf dem geflogen wird.


      HP - Holding Pattern
      Warteschleife. Meist wird ein VOR-Funkfeuer als Fixpunkt verwendet.


      hPa - Hekto-Pascal
      Einheit für den Luftdruck = 100 Pa.
      1 Pascal (1 N pro m2) ist ein sehr geringer Druck. Daher wird das Hunderfache (=hekto) von Pa genommen.
      Der normale Luftdruck auf Meeresniveau ist 1013 hPa oder 1013 mb (Millibar) oder 1,013 bar. Dieser Wert (1014 hPa) wird auch als Standardatmosphäre bezeichnet


      HR - Hours
      Stunden


      HSI - Horizontal Situation Indicator
      Kursanzeigers: Kompassrose mit CDI Nadel. unterhalb des künstlichen Horizontes . Es zeigt wo ein eingestellter Kurs sich in bezug zum Flugzeug befindet. Dazu muss im NAV eine VOR-Station eingestellt werden.


      HWC - Head Wind Componente
      Gegenwind-Anteil des Seitenwindes.


      HX
      Keine festgesetzten Betriebszeiten

    • I
      IAA - Initial Approach Altitude
      Höhe zu Beginn des Anfluges


      IAF - Initial Approach Fix
      erstes Anflugfunkfeuer


      IAP - Instrumental Approach Procedure
      Instrumentenanflugs-Verfahren. Auf den IAP's-Karten werden die Verfahren zum Anflug vorgeschrieben, wie Landekurs, Gleitweg, Missed Approach und andere Dinge die rund um den Flughafen zu beachten sind.


      IAS - Indicated Air Speed
      Angezeigte Geschwindigkeit des Flugzeuges gegenüber der umgebenden Luft. Diese entspricht nicht der tatsächlichen Geschwindigkeit des Flugzeuges (Wind, Druck, Temperatur beeinflussen die Anzeige). Sie stimmt nur bei Windstille, auf Meereshöhe, bei Standardtemperatur. Siehe auch TASund GS


      IATA - International Air Transport Association
      Internationale Luftfrachtorganisation

      IATA Codes sortiert nach den Codes
      IATA Codes sortiert nach Flugesellschaften


      ICAO - International Civil Aviation Organisation
      Internationale zivile Luffahrtorganisation, beschliesst rechtliche Grundlagen, genehmigt Flugkarten, usw.

      ICAO Flugplatz Codes Weltweit
      ICAO Zeichen Erklärung


      ICE - Icing
      Vereisung


      ID - Identification
      Kennung, Identifizierung


      IFR - Instrument Flight Rules
      Instrumentenflugregeln


      ILS - Instrument Landing System
      Navigationshilfen für einen Landeanflug. Frequenz: 108 bis 111.95 MHz, wobei die Zehntelstelle UNGERADE sein muss (also z.B. 108.3! 108.2 wäre eine VOR-Station)
      Es besteht aus einem Landekurssenderund einem Gleitwegsender. Beide Signale werden im NAV1-Gerät ausgewertet und angezeigt. Der Landekurssender zeigt die Abweichung von Kurs an und der Gleitwegsender die Abweichung von der Anflughöhe.
      Besonders übersichtlich ist die Darstellung des Anfluges durch das CFPDdes EFIS.


      ILS Classification

      Qualität des ILS-Systems eines Airports.
      CLASS Limit RVR/Visibility
      CAT I 200ft 550m
      CAT II 100ft 300m
      CAT III-A 50ft 100m
      CAT III-B 0ft 50m
      CAT III-C 0ft 0m



      IM - Inner Marker
      Funkfeuer (senkrecht strahlend), das kurz vor der Landebahn sich befindet, nicht bei jedem Flugplatz


      IMC - Instrument Meteoroligical Conditions
      Instrumentenflug-Wetterbedingungen


      IRST - infra-red search and track


      IMM - immediately
      ATC: sofort !


      inbound


      INCERFA - Uncertainty Phase
      Ungweissheitsstufe


      INT - Intersection - Kreuzung von Luftstrassen
      Eine intersection ist die Kreuzung zweier Luftstrassen (airways).


      INTL - International
      International


      ISA - International Standard Atmosphere
      Standardisierte Luftwerte:
      Luftdruck: 1013,2hPa ; Temperatur: 15°C; Temperaturabnahme 2°C je 1000ft


      Isogone
      Eine Linie, die Orte mit gleicher magnetischer Missweisung (VAR) verbindet.

    • J
    • K
      kHz - Kilohertz
      1 kHz (1 Kilohertz) sind 1000 Schwingungen pro Sekunde. Damit wird die Frequenz der Navigationssender angegeben.


      kmH - Kilometers per Hour
      Kilometer pro Stunde (km/h)


      KT - Knoten
      Wird 1 NM (1,852 km) pro Stunde zurückgelegt, so spricht man von 1 kt (Knoten) = 1,852 km/h. 100 kt sind also 185,2 km/h.

    • L
      L - Locator
      Schwacher NDB-Sender (ca. 25NM), der den Beginn des Landeanfluges markiert.


      Landekurssender - Localizer
      Funkfeuer, das in Verlängerung der Landebahn steht und von den ILS-Instrumenten empfangen wird. Es ist ein tricherförmiger Richtstrahl der in 18 NM ca 10 NM breit (ca 35 Grad) ist und sich zur Landebahn immer mehr verengt. Die Anzeige erfolgt im NAV1 Gerät durch eine wandernden Zeiger. Der Localizer ist bis ca. 25nm zu empfangen.


      lbs - Pfund
      Mengenangabe (Gewicht) für den Treibstoff.
      Umrechnungen siehe Gallonen


      LDA - Landing Distance Available
      Verfügbare Landestrecke


      LDG - Landing
      Landung


      Landing Gear Operation Speed - Vlo
      Maximale Geschwindigkeit zum Ausfahren des Fahrwerks.


      LGT - Light
      Licht, Feuer, Beleuchtung


      LLZ - Localiser
      Landekurssender


      LM - Locator,Middle
      Anflugfeuer beim Haupteinflugzeichen


      LMT - Local Mean Time
      Ortszeit


      LOC - Localizer
      Landekurssender des ILS


      LOM - Locator,Outer Marker (OM)
      Anflugfeuer beim Voreinflugzeichen


      LT - Left
      links


      LTD - Limited
      beschränkt


      LVL - Längsachsenstabilistator
      Mit der Option LVL steuert der Autopilot das Flugzeug mit der geringstmöglichen Schräglage bei (geringen) Windturbulenzen. FLUSI: einschalten mit STRG+V

    • M
      MA - Minimum Altitude
      Mindesflughöhe


      MACH
      Verhältniszahl der aktuellen Geschwindigkeit gegenüber der Schallgeschwindigkeit. Da sich die Schallgeschwindigkeit mit der Dichte der Luft ändert, ist die MACH-Zahl keine absolute Zahl. In grosser Höhe ist die Schallgeschw. niedriger.
      Mach 1 bedeutet: Schallgeschwindigkeit. Mach 0.84 ist eine typische Reisegeschwindigkeit bei Passagierflugzeugen.


      MAG - Magnetic
      magnetisch, meist gemeint die magnetische Missweisung des Kompasses - siehe MH


      MAP - Missed Approach Procedure
      Fehlanflugverfahren (Missed Approach)


      mb - Millibar
      1 mb = 0.001 bar; 1mb=1 hPa


      MC - Magnetic Course
      Missweisender Kurs - siehe VAR


      MCA - Minimum Controlable Air Speed
      Minimalste Geschwindigkeit, bei der das Flugzeug noch zu steuern ist.


      MDA - Minimum Descent Altitude
      Mindestflughöhe in Flugplatznähe, darf nur im letzten Landeanflugabschnitt unterschritten werden.


      MEA - Minimum Enroute Altitudes
      Minimale Höhe für eine Flugroute.


      MET - Meteorological
      Meteorologisch, wettermässig


      METAR - Aerodrome Actual MET Report

      Aktuelle Flugplatz-Wetterinformation; wird ca. alle 30 Min. aktualisiert.
      Diese Information wird in Kurzform gesendet und besteht aus vielen Abkürzungen.
      Beispiel:
      METAR EHAM 291050Z 24012KT 9000 RA SCT025 BKN040 10/09 Q1010 NOSIG
      Kurzerläuterung:
      EHAM - Flugplatzkennung
      291050Z - Tag und Uhrzeit UTZ (29. d. Monats, 10 Uhr 50)
      24012KT - Wind aus 240° mit 12kt
      9000 - Sichtweite 9000m
      RA - Rain (Regen)
      SCT025 - mittlere Bewälkung ab 2500ft
      BNK - schwache Bweölkung ab 4000ft
      10/09 - Temp. 10 Grad, Taupunkt bei 9°
      Q1010 - 1010hPA Druck
      NOSIG - Keine markanten Wetteränderungen bevorstehend



      MH - Magnetic Heading
      Missweisender Steuerkurs (siehe VAR)


      MHz - Mega Hertz
      1 MHz = 1 000 000 Hertz, Frequenzangabe bei Navigationssendern.


      MILSTAD - Military Standart


      MIN - Minutes
      Minuten


      Missed Approach
      Abgebrochene Landung. Bei der DA entscheidet der Pilot über Landung oder Missed Approach. Nach dem Durchstarten muss der Pilot die Vorgeschriebenen Verfahren (Kurs, Höhe und meist Warteschleife) einhalten, die für den Missed Approach vorgesehen sind.


      MM - Middle Marker
      Haupteinflugszeichen (senkrecht strahlender Sender), in dessen Nähe ist meist auch die DA. Hier beginnt die Endphase der Landung. Im Cockpit ertönt ein Hupsignal und eine organge Signallampe leuchtet auf.
      Der MM ist meist ca. 0.5NM vom Aufsetzpunkt entfernt. (ca 150ft AGL)


      MN - Magnetic North
      Magnetisch Nord


      MNH - Mach halten
      Autopilot: Dieser Schalter aktiviert die Option "Geschwindigkeit in Mach halten". Achtung: bevor dieser Schalter aktiv werden kann, muss die automat. Schubkontrolle AAT aktiviert werden.


      MOTNE - Meteorogical Operational Telecommunication Network Europe
      Flugmeteorologisches Netzwerk aller wichtigen europ. Flughäfen


      MPH - Miles Per Hour
      Landmeilen (ca. 1.6 km) pro Stunden


      mps - meters per second
      Meter pro Sekunde


      MPW - Maximum Permissible Weight
      Maximales Höchstgewicht


      MSA - Minimum Sector Altitude
      Mindeshöhe in einem bestimmten Gebiet


      MSA - Minimum Safe Altitude
      Sichere Mindesthöhe beim Anflug.


      MSL - Mean Sea Level
      Mittlere Höhe des Meeresspiegels, Bezugshöhe

    • N
      NAV - Navigation
      Bedeutet beim Autopiloten "VOR- halten"


      NAV1, NAV2
      Navigationsgeräte, die zum Empfang von Signalen von VOR-Stationen dienen.


      ND - Navigation Display
      Kompassrose mit Kursinformationen, Kursanzeiger, Groundspeed, ILS-Anzeige, usw.


      NDB - Non Directional Beacon
      Ungerichtetes Funkfeuer, das im Flugzeug vom ADF empfangen wird. Reichweite ca. 100NM bei Streckenfunkfeuer und 25 NM bei Anflugfunkfeuer.


      NE - North-East
      Nordosten


      NGT - Night
      Nacht


      NM - Nautical Mile
      Nautische Meile = 1,852 km. 100 NM sind also 185,2 km. Wird 1 NM pro Stunde zurückgelegt, so spricht man von 1 kt (Knoten) = 1,852 km/h. 100 kt sind also 185,2 km/h.


      NOTAM - Notice To Airmen
      Nachrichten für Piloten, Informationen vor dem Flug


      NW - North-West
      Nordwest

    • O
      OBS - Omni Bearing Selector
      Kurswähler im NAV-Gerät, dient zur Einstellung eines Radials einer VOR-Station.


      OCA - Obstacle Clearance Altitude
      Hindernisfreigrenze über Meereshöhe, ist praktisch das Gleiche wie die DA!


      OM - Outer Marker
      Voreinflugzeichen. Bei einem ILS-Anflug Flugzeug muss sich schon auf dem Gleitpfad befinden. Es dient dann auch zur Kontrolle des Höhenmessers im Flugzeug.
      Normalerweise ca. 4NM vom Touchdown entfernt, das heisst: 4 * 300ft = 1200ft AGL.


      OPN - Open
      offen


      OPR - Operator, operative
      in Betrieb, Betreiber


      OPS - Operations
      Betrieb


      O/R - On Request
      auf Anforderung


      OTS - Out of Service
      ausser Betrieb, Out of Order


      Outer Marker - OM
      siehe dort.


      outbound
      von einem VOR-wegfliegend


      OVC - Overcast
      Bewölkt

    • P
      Precision Approach Path Indicator - API
      Gleitwinkelbefeuerung


      PCL - Precision Pilot Rontrolled Runway lighting
      RWY-Beleuchtung, die mit einer speziellen COM-Frequenz eingeschaltet werden kann.


      PFD - Primary Flight Display
      Hauptdisplay im Flugzeug - Kombination aus verschiedenen Anzeigen wie Fluglageanzeiger, Höhenmesser, Steigrate, Kursanzeiger,Geschwindigkeitsmesser,...


      Pitch
      Anstellwinkel des Flugzeugs, wird in Grad angegeben. Beim Start wird pitch auf ca. 15° eingestelle
      auch Trimmung für den Anstellwinkel


      POH - Pilot Operation Handbook
      Flugzeug-Handbuch für die Piloten


      POB - Persons On Board
      Anzahl der Personen an Bord


      PPR - Prior Permission Required
      vorherige Genehmigung erforderlich


      Precision Approach Radar
      Präzisionsanflugradar


      PT - Procedure Turn
      Standard Verfahrenskurve. Bei dieser Kurve dauert eine 180° Kurve genau 1 Minute. Der Wendekoordinator zeigt die richtige Schrläglage an. Die entsprechende Flügelspitze muss genau auf die "R" oder "L" - Markierung zeigen (bei der Cessna - Jets haben eine entsprechende Markierung im Fluglageanzeiger). Bei Halb-oder Voll kreisen ist die ATT-Option des Autopiloten sehr nützlich.

    • Q
      QDM - Requested Magnetic Heading
      Missweisender Kompasskurs vom Flugzeug zum Funkfeuer. QDM wird direkt vom RMI angezeigt.


      QDR - Magnetic Bearing
      Missweisender Kompasskurs vom Funkfeuer zum Flugzeug. Wird auch Missweisende Peilung eines NDB-Senders genannt.


      QFU - Magnetic Orientation of Runway
      Missweisende Landebahnrichtung


      QFE
      -ist der Luftdruckwert, der nicht auf Platzniveau reduziert wurde. Dadurch wird die Höhe über Grund (beim Flugplatz) angezeigt. Die QFE-Einstellung gilt nur in Platznähe.


      QNE
      -ist der Standardluftdruck (1013.25 mbar), der ab dem Transitions-Level verwendet wird, damit die Flugflächen in allen Flugzeugen gleich sind.
      Der Transitions-Level ist in jedem Land verschieden: Österreich: 5000ft, USA 18000ft.


      QNH

      ist der aktuelle Platzluftdruck (gemeldeter Bodenruck der Station), der aber auf Meeresniveau (MSL) umgerechnet wurde. Der QNH muss auf Höhenmesser eingestellt werden, damit dieser die richtige Platzhöhe anzeigt.
      Der normale Luftdruck auf MSList 1013 hPa. Liegt ein Tief vor, so kann die Meldung vom Flugplatz sein: QNH ist 997 hPa. Der QNH-Wert dient zur Korrektur der Höhenanzeige.
      Ab einer Flughöhe von 5000ft wird auf 1013.25 hPa gestellt. Ab hier gelten die Flugflächen (FL).



      QUJ - Rechtweisende Peilung
      Siehe ADF

    • R
      R - Radial
      Kursangabe von einer VOR-Stationzu einem Flugzeug, entspricht der QDR-Angabe.


      RA - Radar Altitude
      bei IAP: Höhe mit dem Radar Altimeter gemessen, meist bei einem LOC (wie MM) angegeben.
      RA207' bedeutet: an dieser Stelle sollte das Radar Alitmeter 207 ft zeigen, dann ist alles OK!


      RB - Relative Bearing
      Seitenpeilung bezogen zur Flugrichtung.


      RAD - Radar Control


      RBI - Relative Bearing Indicator
      Anzeige für relative Peilung (sieh ADF)


      RDO - Radio


      REC - Receiver
      Empänger


      RMI - Radio Magnetic Indicator
      Siehe NDB


      RMK - Remark
      Bemerkung


      RoD - Rate of Descending
      Sinkrate des Flugzeuges


      RPM - Round Per Minute
      Umdrehungen pro Minute. Bei Propellerdrehzahlen oder Turbinendrehzahlen.


      RT - Right Turn
      Rechtskurve


      Rudder
      Seitenruder


      RVR - Runway Visual Range
      (visibility) Sichverhältnisse auf der Landebahn
      RVR 24 bedeutet: Eine Sicht auf der RWY von 2400 ft ist notwendig!


      RWY - Runway

      Landebahn. Die geograph. Ausrichtung der Landebahn wird auf 10er gerundet und durch 10 gekürzt angegeben.
      RWY 16 bedeutet: die Landebahn ist mit einem Kurs von ca. 160 anzufliegen (z.B. mit 156 oder 162).
      RWY 9 bedeutet: Anflugkurs ca. 90 Grad (85 bis 94 Grad). Sind 2 parallele Runways vorhanden, so wird noch ein L für lins und R für rechts angegeben.
      RWY 25 L bedeutet: die rechte von 2 Landebahnen, die mit Kurs 250 Grad. anzufliegen sind.


    • S
      SAR - Search And Rescue
      Such- und Rettungsdienst für Flugzeuge


      SATCO - Simulated Air Traffic Control - heißt jetzt VATSIM - Virtual Air Traffic Simulation
      Wichtigste Homepage für virtuelle Piloten, zentrale Site für virtuellen Flugverkehr, SATCO-Homepage


      SCT - Scattered Cloud Cover
      ATC: aufgelockerte Bewälkung, Wolkendecke nicht geschlossen


      SEC - Seconds
      Sekunden


      SE - Southeast
      Südost


      SID - Standard Instrument Departure
      Standard-Instrumenten-Abflug von einem Airport


      Slat
      Vorflügelklappe


      sq - Squawk
      ATC: Transpondereinstellung, oder ist einzustellen

      Squawk
      Transponder genannt. Dieser gibt eine automatische Antwort auf eine Flugzeugidentifizierungsanfrage. Das Flugzeug kann so einfacher von der Flugüberwachung verfolgt werden. Dieser Sender muss auf eine bestimmte Nummer eingestellt werden , um damit dem Controller am Boden Identifikation des Flugzeuges zu erleichtern. Er wird auf Aufforderung eingeschaltet und auf eine bestimmte Code-Nummer, die er von der ATC bekommt, eingestellt. "Squawk 6572" bedeutet, das der Pilot den Transponder auf 6572 einstellen muss.
      7700 ist die Kennung für einen Notfall
      Wird im Flusi bei den Navigationsgeräten eingestellt.



      SR - Sunrise
      Sonnenaufgang


      SS - Sunset
      Sonnenuntergang


      Speedbrake
      Spoiler zum Bremsen auf der Landebahn.


      SSR - Secondary Surveillance Radar
      Rundsicht-Sekundärradar


      Standardatmosphäre


      Steuerkurs - rechtweisender Steuerkurs
      engl. True Heading (TH) - ist der Kurs auf dem die Flugzeugnase ausgerichtet ist.
      Er setzt sich zusammen aus dem
      Kurs laut Karte (TC)
      der VAR (magnetische Abweichung)
      DEV (Abweichungen durch Stöungen des Kompasses innerhalb des Flugzeuges) und
      WCA (Windkurrekturwinkel).
      Nach dieser Kompassanzeige wird dann das Flugzeug tatsächlich geflogen. Berechnen der TH ist bei Flug7 erklärt.


      STOL - Short Take-Off/Landing
      Kurzstart und Kurzlandung


      SW - Southwest
      Südwest

    • T
      TA - Transition Altitude


      TACAN - Tactial Air Navigation Aid
      Taktische Flugnavigationshilfe, VOR-Station


      TADS - Target Aquisition and Designation System


      TAF - Terminal Aerodrome Forecast
      Flughafenwettervorhersage


      TARPS - Tactical Air Recon Pod System


      TAS - True Air Speed
      Wahre Geschwindigkeit des Fliegers zur umgebenden Luft - korrigierte IAS um Druck und Temperatur. Die TAS liegt pro 1000 ft etwa um 2% höher als die IAS. TAS und IAS sind nur auf Meereshöhe gleich.
      Fliegt ein Flugzeug in 5000 ft mit einer IAS von 200 kt, so ist die TAS ca. 220 kt.


      TAT - Total Air Temperature
      Temperatur der Aussenhülle des Flugzeuges, beinhaltet die Aussentemperatru und die Reibunswärme der Luft.


      TB - True Bearing
      Wahrer Winkel zu einer NDB-Station (siehe ADF)


      TCAS - Traffic Collision Avoidance System
      System, das die in der Nähe fliegenden Flugzeuge anzeigt, die mit Kollisionskurs besonders hervorhebt. - in Squawkbox mit Schalter "E" einschalten.


      TCH - Threshold Crossing Height
      ist die Höhe, mit der man die Pistenschwelle überfliegt (überfliegen soll).
      THC56' : der Beginn der RWY soll mit 56 ft AGL überflogen werden.


      TC - True Course
      Rechtweisender Kurs ist der Kurs den das Flugzeug tatsächlich zurücklegt, der also auf der Karte eingezeichnet ist.


      TDZ - Touch Down Zone
      Ausetzzone auf der Landebahn


      TH - True Heading
      Tatsächlicher Steuerkurs auf dem das Flugzeug geflogen wird - Ausrichtung der Flugzeugnase. In diesem Steuerkurs sind schon Wind (WCA) und Kompassabweichungen eingerechnet. Berechnen der TH ist bei Flug7 erklärt.


      THR - Threshold
      Schwelle (der Landebahn) - festgelegter Beginn der Landebahn, muss nicht mit der physikalischen Schwelle übereinstimmen.


      TKOF - Take-Off
      Start, Abflug


      TMA - Terminal control Area
      Nahverkehrsbereich


      TN - True North
      wahre geographische Nordrichtung - stimmt mit N auf der Karte überein.


      TODA - Take Off Distance Available
      Verfügbare Startstrecke


      TOF - Take Off Fuel
      Starttreibstoffmenge


      TOW - Take Off Weight
      Startgewicht


      TRA - Temporary Reserved Airspace
      Zeitweilig reservierter Luftraum


      Transition Altitude
      Übergangshöhe bei der von QNHauf QNE (1013.25 mbar) geschaltet wird.
      Ab dieser Höhe gelten FL als Höhenangabe.
      Die TA ist von Gebiet zu Gebiet verschieden: USA 18000ft, Wien 5000ft.


      Transition Level
      Flugfläache bei deren Unterschreitung von 1013.25 hPa auf QNH geschaltet wird.


      Transponder
      Siehe auch Squawk.


      TT - True Track
      Wahrer Kurs (ü,ber Grund)


      TVOR - Terminal VOR
      Platz-UKW-Drehfunkfeuer (siehe VOR)


      TWC - Tail Wind Componente
      Rückenwindanteil des Seitenwindes.


      TWR - Tower
      Kontrollturm


      TWY - Taxiway
      Rollbahn

    • U
      UFO - Unidentified Flying Object
      Wenn Eheleute streiten sollen schon mal die Untertassen fliegen...


      UDF - UHF Direction Finding Station


      UHF-Peilstelle


      UHF - Ultra High Frequency
      Dezimeterwellen von ca. 300 bis 3000 MHz


      UNL - Unlimited
      unbegrenzt


      UTC - Universal Time Coordinated
      Weltzeit - identisch mit GMT

    • V
      V1
      Entscheidungsgesschwindigkeit - bis zu dieser Geschw. ist ein Startabbruch möglich.
      Learjet: 136 kt -
      B737: 150 kt


      V2
      Sichere Abhebegschwindigkeit - bei der auch beim Ausfall eines Triebwerkes noch gestartet werden kann.
      Learjet: 146 kt -
      B737: 160 kt


      Va - Manövriergeschwindigkeit
      Max. Geschw. , bei dem Turbulenzen oder starke Ruderbewegungen einen Strömungsabriss erzeugen. Darf bei Luftturbulenzen nicht überschritten werden.


      Vfe
      Maximale Geschw. bei der noch mit Klappen geflogen werden darf.


      Vfs
      V-Flaps - Geschwindigkeit, bei der die Klappen eingefahren werden (ca. V2 + 30 )
      Leaarjet: 176 kt -
      B737: 185 kt


      Vlo - Landing Gear Operation Speed
      Maximale Geschw. bei der das Fahrwerk ausgefahren werden darf.
      Cessna: 110 kt


      Vne
      ne: never exceed; ist die Geschwindigkeit die niemals überschritten werden darf.


      Vr
      Rotiergeschwindigkeit - bei dieser ist der Steuerknüppel zu ziehen, um das Abheben einzuleiten. V2 h&angt vom Startgewicht der Maschine ab.
      Learjet: 143 kt -
      B737: 151 kt


      Vso
      Stall-Geschwindigkeit in Landekonfiguration (Flaps, Fahrwerk)- bei diesem Tempo kommt es beim waagrechten Flug zum Strömungsabriss.
      Bei der Cessna ca. 50kt. IAS sollte beim Überfliegen der Landebahnschwelle ca. das 1.3fache der Vso betragen (Cessna: ca. 65 Kt).


      Vs1
      Stall-Geschw. in Reiseflugkonfiguration (ohne Flaps und Fahrwerk)


      Vx
      Geschw. für maximalen Steigwinkel in bezug zum Entfernungsgewinn um rasch vom Boden wegzukommen, gilt meist bis 1500 ft AGL. Vx ist meist das 1.3 fache von Vso! Dient um Hindernisse nach dem Start zu überqueren.
      Cessna 65 kt.


      Vy
      Beste Geschwindigkeit für eine maximale Steigrate pro Zeit. Also mit Vy steigen sie am schnellsten. (Best Rate of Climb)


      VAR - Variation
      ist die Orstmissweisung. Da der magnetische Nordpol nicht mit dem geographischen übereinstimmt, zeigt der Kompass nicht genau nach Norden. Dieser Fehler wird VAR genannt. Dieser Fehler ist füf jeden Ort der Erde anders und ist aus den Flugkarten zu entnehmen. Ist die VAR im Steuerkurs schon eingerechnet, so heisst dieser Kurs: MC - magnetic course. Die Ausrichtung des Flugzeuges nach diesem Kurs heisst MH (Magnetic Heading)


      Variometer
      siehe VSI


      VASIS - Visual Appraoch Slope Indicator System
      Gleitwinkelbefeuerung, optische Gleitweganzeige
      rot/rot - zu tief; weiss/weiss - zu hoch; rot/weiss - OK


      VDF - VHF-Frequency Directon Finding
      UKW-Peilstelle


      Vertiacl Speed Indicator (VSI)
      siehe VSI


      VFR - Visual Flight Rules
      Sichtflugbedingungen


      VIS - Visibility
      Sicht


      Vmo - Velocitiy of Maximum Operation
      Maximale zulässige Eigengeschwindigkeit


      VOR -Very high frequency Omnidirectional Range

      UKW-Drehfunkfeuer. Eine VOR-Station sendet ein gerichtetes Funkfeuer aus. Frequenz: 108 bis 117.95 MHz. Eine VOR-Station ist bis zu 130NM weit zu empfangen(je nach Station und Flughöhe).
      Das bordseitige VOR-Empfangsgerät liefert dem Piloten 2 wichtige Daten:
      Die Kursabweichung durch den Kursabweichungsanzeiger (CDI-Nadel) zeigt die Position des Flugzeuges bezogen auf das eingestellt Radial. Das gewünschte Radial wird mit dem Kurswähler (OBS) eingestellt. Ist die CDI-Nadel in der Mitte so befindet sich das Flugzeug auf dem eingestellten Radial!
      Der Richtungsanzeiger (TO/FROM) sagt dem Piloten, ob er zum VOR fliegt oder vom VOR weg fliegt. Zur VOR-Station hin heisst auch inbound und von der Station weg nennt man outbound. Beim FS wird die VOR-Frequenz in NAV1 und NAV2 Gerät eingestellt.



      VOR/DME
      Wie eine Vorstation, jedoch zusätzlich mit Entfernungsmessung und damit auch Messung der TAS


      VOT - Test VOR
      Zum Testen der VOR-Anzeige im Flugzeug, nur am Boden bei einem Flugzeug möglich.


      VSI - Vertical Speed Indicator
      Variomter - Steig-und Sinkgeschwindikgeitsanzeige.

    • W
      WCA - Wind Correction Angle
      Winkel des Steuerkurses, der die Windabdrift ausgleichen soll. Weht Wind von rechts, so muss der Steuerkurs etwas nach rechts korrigiert werden. Das Flugzeug muss in den Wind gedreht werden. Dieser Korrekturwinkel heiss WCA.


      Wendeanzeiger
      Turn Coordinator - zeigt die Kurvendrehgeschwindigkeit (zb. f. Standardkurve - 180 Grad in 1 Min). und ob der Flieger ausgewogen durch die Kurve fliegt - koordiniert.


      Windrichtung
      Grandangabe aus der der Wind weht!


      Windscherung
      Plötzliche starke Windgeschw.änderung, oft kleinräumige Fallwinde; besonders gefährlich bei Start und Landung.


      Wolkenhöhenmesser
      Messystem auf Basis der Lichtreflexion der Wolken

    • X
      X-Akte
      aber das ist eine andere Geschichte ;-)

    • Y
      YAW
      Seitliche Bewegung der Flugzeugnase = Gieren

    • Z
      Zirruswolken
      Aus Eiskristall bestehende Wolken in grossen Höhen (bei ca. 20 000 ft). Sind oft Anzeichen für starke Winde.


      Zoll Quecksilber
      siehe HG.


      Zulu-Zeit
      ist die GMT.


      ZFW - Zero Fuel Weight
      Leerstartgewicht (z.B bei B747: incl 20 Personen und Ballastkraftstoff)


Similar threads